Neuigkeiten

< dataIMAGING Server 2.6.4 released
09.08.2017 08:21 Alter: 342 days

Unsere ArcGIS Pro 2.0-Kurse sind da!

Um Sie stets auf aktuellster Software-Version zu schulen, haben wir mit Erscheinen des Softwareupdates selbstverständlich auch unsere ArcGIS Pro-Schulungen aktualisiert.


Für ArcMap-Nutzer bieten wir einen 2-tägigen Umsteiger-Kurs auf das neue ArcGIS Pro 2.0 an, der Sie in die elementaren Neuerungen und die neue Oberfläche einführt. Weitere Informationen zu unserer Opens external link in new windowSchulung.

GIS-Neulinge erlernen in unserem 3-tägigem Einsteiger-Kurs Grundlagen im Umgang mit der Software ArcGIS Pro 2.0.

Mit dem Update der Software auf die Version 2.0 wurden viele sehnsüchtig erwartete Features aus ArcMap in die Software integriert.

 

James Sullivan, Entwickler bei Esri, nennt folgende 10 neue Features, die mit dem Softwareupdate umgesetzt wurden:

 

Annotations:

Schon lange sehnen sich ArcGIS Pro-Nutzer nach Annotations. Alte ArcMap-Projekte mit Annotations waren nicht vollkommen zerstört. Die Funktion von Annotations beschränkte sich jedoch bisher nur auf das Anzeigen.

Mit dem Update auf 2.0 werden die Funktionen und Vorteile von Labels und Annotations verbunden. Annotations sind feature-linked, Attributinformationen können aber sowohl in der Attributtabelle als auch in der Karte verändert werden.

 

Diagramme:

Auch die Funktionalität von Diagrammen wurde imens verbessert. Es ist nun möglich, Diagramme miteinander zu verlinken. Die Diagramme und die Karte agieren dynamisch miteinander und zeigen Werte derselben Selektion und zeigen dies im Kartenausschnitt.

 

Layouts:

In ArcGIS Pro 2.0 ist es nun möglich, Diagramme in Layouts einzufügen. Bei der Erstellung von Kartenserien erfolgt das Update der Diagramme automatisch beim Wechsel zur nächsten Karte.

Außerdem können nun Raster und Gitternetze für projizierte Koordinatensysteme in ein Kartenlayout eingefügt werden.

Als weiteres Update für Kartenlayouts werden auch Legenden automatisch aktualisiert werden.

 

Georeferenzierung:

Einen großen Mehrwert bietet die Verbessung der Auto-Georeferenzierung. Georeferenzierungen in ArcMap waren bisher ein großer Aufwand anhand des manuellen Setzens von Kontrollpunkten.

Nun ist es möglich, Rasterdaten mithilfe eines Tools automatisch georeferenzieren zu lassen. das Werkzeug kann Kontrollpunkte im World-Imagery-Service von ArcGIS Online finden und anhand dieser ein Raster passend georeferenzieren.

 

Katalogfenster:

Bis zur Version ArcGIS Pro 1.4 wurde das Katalogfenster durch das Project-Pane ersetzt. Viele Nutzer haben sich über GeoNET an Esri gewendet mit der Bitte, den Katalog wieder einzuführen - und so ist es nun: Das Katalogfenster ist wieder da!

Hinzu kommt, dass der Reiter "Favoriten" neu eingefügt wurde. Hier werden alle häufig gebrauchten Ordner, Datenbanken und Server-Verbindungen aufgelistet.

 

WebFeatureService:

ArcGIS Pro 2.0 unterstütz nun WFS-Services. Bislang konnten WFS-Services nicht als normaler Layer eingebunden werden, auch nicht mit dem Data Interoperability Extension. Web Feature Services mussten  bisher immer in einen Feature Layer konvertiert werden, damit dieser eingebunden werden konnte.

 

 

3D-Bearbeitungen und -Visualisierung:

Bislang ermöglichte ArcGIS Pro nur die Erstellung eines "Klötzchenmodells" durch Extrudieren von Objekten anhand eines Z-Wertes. Nun können in ArcGIS Pro die 3D-Objekte Multi-Patches erstellt werden. Durch einfaches Spalten von Segmenten wie bspw. des Daches und Ziehen von diesem nach oben kann ein Spitzdach visualisiert werden.

So ist eine Visualisierung von 3D-Objekten in LoD2 (Level of Detail 2) möglich und lässt dadurch Objekte realitätsnah wirken.

Die Objekte sind hierbei attribut-kontrolliert. Ein Anpassen der Attribute über Höhe, Weite oder Abstand bspw. wird automatisch im Szenenviewer aktualisiert.

 

Navigation in einer 3D-Szene:

Die Navigation innerhalb einer Szene hat schon viele nutzer an einen seltsamen Ort unterhalb der Erde oder aber in den weiten Himmel gebracht. Dieses Leiden hat nun ein Ende, denn Esri hat nun einen On-Screen-Navigator eingeführt. Dies erleichtert die Navigation, denn diese muss nun nicht mehr mit der Maus durchgeführt werden. Sie können von hier sowohl in bestimmte Richtung "laufen" als auch die Ansicht drehen oder Objekte umkreisen.

 

Freigabe von Daten:

Zur Vereinfachung der Freigabe von Daten wurde ein "Connecting Desktop" in die Software integriert.

Sie haben hier drei unterschiedlichee Freigabekonfigurationen, um Daten innerhalb Ihrer Organisation zu teilen.

 Anhand einer Nutzenkonfiguration erkennt ArcGIS Pro, wie Sie Ihre Daten teilen müssen. Bspw. wollen Sie eine Karte mit Nutzern teilen, damit diese anhand Ihrer Karte Visualisierungen ermöglichen können. ArcGIS Pro erkennt nun: Dazu sind Cache Tiles erforderlich.

 

Allgemeines:

Bislang war ein gleichzeitiges Öffnen mehrere Projekte nicht möglich. Das aktuell geöffnete Projekt wurde geschlossen und ein neues geöffnet. Dies ist nun Geschichte! Seit dem Update der Software ist es möglich, mehrere Instanzen von ArcGIS Pro zu öffnen. Sogar das gleiche Projekt kann mehrfach verwendet werden, wobei in weiteren Instanzen keine Änderungen mehr vorgenommen werden können, sondern nur noch betrachtet werden kann.

 

Den Vortrag von James Sullivan bei der Esri User Conference 2017 können Sie sich Opens external link in new windowhier noch einmal anschauen.